Sammlungen Online

Sprache

Deutsch Englisch

Cookie-Einstellungen

Unsere Website verwendet nur notwendige Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis zu bieten. Ihre Cookie-Einstellung können Sie auch später jederzeit ändern.

Was bedeutet das?
Notwendig

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig, weil sie grundlegende Funktionen wie die Navigation und sicherheitsrelevante Funktionalitäten ermöglichen.

Nobelpreisurkunde Robert Koch

  • Objekt
  • 12.10.1905

Robert Koch arbeitete bahnbrechend im Bereich der Bakteriologie, die er als Teilgebiet der Mikrobiologie etablierte. Für die Entdeckung des Tuberkulose-Erregers erhielt er den Nobelpreis. Da sich nur lebende Bakterien beforschen lassen, brauchen sie einen Nährboden. Dazu wurde anfangs Gelatine benutzt. Fanny Angelina Hesse (1850-1934) hatte die Idee, Bakterien auf Agar Agar zu kultivieren. Sie war die Ehefrau eines kurzzeitigen wissenschaftlichen Mitarbeiters von Koch und nutzte das aus Meeresalgen gewonnene Pulver zum Gelieren. Anders als Gelatine wird es bei höheren Temperaturen nicht flüssig. Als Koch 1882 seine Entdeckung bekanntgab, erwähnte er Agar Agar, aber nicht Hesses Namen.

Detailinformationen

Sammlungsbereich
HU Universitätsarchiv, Nachlass Robert Koch
Objekttyp
Objekt
Originaltitel
Nobelpreis für Physiologie oder Medizin, Urkunde
Datierung
12.10.1905
Inventarnummer
HU UA, NL Koch, Nr. 237
Personen / Körperschaften
Koch; Robert
Maße
30 x 40 cm; geöffnet: 60 x 40 cm
Material
Leder; Pergament
Ausstellungsformat
Original
Rechteangabe
Humboldt-Universität zu Berlin, Universitätsarchiv
Eigentümer
Humboldt-Universität zu Berlin
Ausstellung & Modul
HU01 Nach der Natur / HU01 02 Hauptsaal - Moderne Wunderkammer / HU01 02 03 Forschungsobjekte