Sammlungen Online

Sprache

Deutsch Englisch

Cookie-Einstellungen

Unsere Website verwendet nur notwendige Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis zu bieten. Ihre Cookie-Einstellung können Sie auch später jederzeit ändern.

Was bedeutet das?
Notwendig

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig, weil sie grundlegende Funktionen wie die Navigation und sicherheitsrelevante Funktionalitäten ermöglichen.

Rechte Genie vom Portal der Hohenzollerntreppe im Großen Schlosshof (Eosanderhof)

  • Skulptur
  • Martin Heinrich Böhme; Werkstatt
  • Entstehungsort: Berlin (Stadt)
  • 1713-1716

Ruhmreich

Engelsgleiche Frauengestalten, sogenannte Genien, empfingen die Besucherinnen und Besucher an wichtigen Portalen des barocken Schlosses. Ausgestattet mit Palmzweig und Trompete verkörperten sie Friede und Ruhm. Ihre großen Gesten und Fanfarenstöße kündeten von der Würde des Königs, die nach damaliger Vorstellung von Gott gegeben war. Der Bildhauer gestaltete die Figuren mit entblößten Brüsten und Beinen sehr sinnlich, um an Vorbilder des antiken und päpstlichen Roms anzuknüpfen.

Detailinformationen

Objekttyp
Skulptur
Beteiligte
Martin Heinrich Böhme; Werkstatt
Zeit
1713-1716
Ausstellungsformat
Original
Material
Sandstein
Maße
190 x 260 x 140 cm
Gewicht
4500 kg
Orte / Kulturen
Entstehungsort: Berlin (Stadt)
Ausstellungsstandort
EG.056.B5 Wand
Ausstellung & Modul
DA03 Skulpturensaal / DA04 01 Videopanorama / DA03 EG056.B5 Eingang Belvedere / DA04 01 07 Aufmarschplatz 1950-1973
Eigentümer/verwaltende Institution
Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss
Credits
Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss
Erwerbszusammenhang
2013 Übereignung an die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss und Demontage im Deutschen Historischen Museum (Zeughaus)
[Quelle: ]