Sammlungen Online

Sprache

Deutsch Englisch

Cookie-Einstellungen

Unsere Website verwendet nur notwendige Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis zu bieten. Ihre Cookie-Einstellung können Sie auch später jederzeit ändern.

Was bedeutet das?
Notwendig

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig, weil sie grundlegende Funktionen wie die Navigation und sicherheitsrelevante Funktionalitäten ermöglichen.

Bettelarmband, Armreif mit 8 Anhängern, gravierte Münzen und Berlocken

  • Armreif
  • Ende 19. Jahrhundert

Weggenommen und ausgestellt

Wer das Armband einmal besaß, ist nicht bekannt. Sicher ist, dass es zu den unzähligen Dingen gehört, die Berliner Jüd*innen ab 1933 zwangsweise und unter Wert verkaufen mussten. Von der Ausplünderung der jüdischen Bevölkerung profitierten viele. Das Berliner Stadtmuseum erwarb zwischen 1939 und 1941 zu sehr günstigen Bedingungen etwa 5.000 Gegenstände aus Silber, die zuvor Jüd*innen gehört hatten. Knapp 500 dieser Objekte, so auch das Armband, befinden sich bis heute im Stadtmuseum. Es verwahrt sie als Treuhänder der Jewish Claims Conference. Diese vertritt Entschädigungsansprüche von Jüd*innen.

Detailinformationen

Objekttyp
Armreif
Zeit
Ende 19. Jahrhundert
Ausstellungsformat
Original
Material
Silberrohr
Technik
gegossen, geprägt, graviert, montiert
Maße
7,2 x 6,0 x 1,1 cm
Gewicht
17 g
Sammlungsbereich
SSB Silber Sonderinventar, SSB Schmuck
Ausstellungsstandort
O1.243.05.B5-O1.243.07.B5
Ausstellung & Modul
SSB01 BERLIN GLOBAL / SSB01 05 Grenzen / SSB01 05 Nationalsozialismus
Eigentümer/verwaltende Institution
Stiftung Stadtmuseum Berlin
Inventarnummer
S 4533 1)