Sammlungen Online

Sprache

Deutsch Englisch

Cookie-Einstellungen

Unsere Website verwendet nur notwendige Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis zu bieten. Ihre Cookie-Einstellung können Sie auch später jederzeit ändern.

Was bedeutet das?
Notwendig

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig, weil sie grundlegende Funktionen wie die Navigation und sicherheitsrelevante Funktionalitäten ermöglichen.

Ursula Hintze in der Dunkelkammer, Musawwarat es-Sufra, Sudan (Fotoabzug)

  • Bild
  • Ursula Hintze
  • Musawwarat es-Sufra (Ort); Sudan (Land)
  • 1960-1968

Der Ägyptologe Fritz Hintze (1915–1993) leitete die ersten Feldforschungsprojekte der Humboldt-Universität im Sudan. Zunehmend wird auch die Arbeit seiner Frau gewürdigt. Die Afrikanistin Ursula Hintze (1918–1989) organisierte die Forschungsreisen und dokumentierte sie schriftlich und fotografisch. Dabei erprobte sie in der DDR entwickelte Fotoapparate und Filme unter extremen Temperatur und Lichtbedingungen. Die Porträts der einheimischen Mitarbeiter zeigen Begegnung „auf Augenhöhe". Ihr politischer Zweck war es, internationale Völkerfreundschaft und eine antikoloniale Haltung der DDR zu belegen.

Detailinformationen

Sammlungsbereich
HU Sudanarchäologische Sammlung
Objekttyp
Bild
Originaltitel
Ursula Hintze in der Dunkelkammer, Musawwarat es-Sufra (Sudan)
Akteure
Ursula Hintze
Entstehungsort
Musawwarat es-Sufra (Ort); Sudan (Land)
Datierung
1960-1968
Inventarnummer
HU-SUDAN_H_MUS_PH_B-5_PRI_xx
Personen / Körperschaften
Hintze; Ursula
Material
Papier
Technik
Foto und Handschrift
Ausstellungsformat
Original
Rechteangabe
Humboldt-Universität zu Berlin, Sudanarchäologische Sammlung & Archiv
Eigentümer
Humboldt-Universität zu Berlin
Ausstellung & Modul
HU01 Nach der Natur / HU01 02 Hauptsaal - Moderne Wunderkammer / HU01 02 03 Forschungsobjekte