Sammlungen Online

Sprache

Deutsch Englisch

Cookie-Einstellungen

Unsere Website verwendet nur notwendige Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis zu bieten. Ihre Cookie-Einstellung können Sie auch später jederzeit ändern.

Was bedeutet das?
Notwendig

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig, weil sie grundlegende Funktionen wie die Navigation und sicherheitsrelevante Funktionalitäten ermöglichen.

Briefmarkensatz: Archäologische Forschung der Humboldt-Universität zu Berlin, Sudangrabungen Musawwarat

  • Objekt
  • Historische Bezeichnung: Deutsche Demokratische Republik (Land)
  • 1970

Der Ägyptologe Fritz Hintze (1915–1993) leitete die ersten Feldforschungsprojekte der Humboldt-Universität im Sudan. Da die junge DDR völkerrechtliche Anerkennung erstrebte, waren Beziehungen zur 1956 gegründeten nordost-afrikanischen Republik Sudan für sie außenpolitisch bedeutsam. Sie finanzierte am antiken kuschitischen Sakralort Musawwarat es-Sufra umfangreiche Grabungen sowie den Wiederaufbau des Löwen- oder Apedemaktempels. Der Ort ist heute Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Die Humboldt-Universität ist hier weiterhin in den Bereichen Forschung und Kulturerhalt aktiv. Die Sonderbriefmarken dokumentieren den Abschluss der Arbeiten der 1960er-Jahre.

Detailinformationen

Sammlungsbereich
HU Sudanarchäologische Sammlung
Objekttyp
Objekt
Entstehungsort
Historische Bezeichnung: Deutsche Demokratische Republik (Land)
Datierung
1970
Inventarnummer
HU-SUDAN_H_MUS_BM_Satz-1_1-7
Material
Papier
Technik
Papier, gummiert
Ausstellungsformat
Original
Rechteangabe
Humboldt-Universität zu Berlin, Sudanarchäologische Sammlung & Archiv
Eigentümer
Humboldt-Universität zu Berlin
Ausstellung & Modul
HU01 Nach der Natur / HU01 02 Hauptsaal - Moderne Wunderkammer / HU01 02 03 Forschungsobjekte