Sammlungen Online

Sprache

Deutsch Englisch

Cookie-Einstellungen

Unsere Website verwendet nur notwendige Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis zu bieten. Ihre Cookie-Einstellung können Sie auch später jederzeit ändern.

Was bedeutet das?
Notwendig

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig, weil sie grundlegende Funktionen wie die Navigation und sicherheitsrelevante Funktionalitäten ermöglichen.

Modell des Bergsturzes von Goldau 1806 – vorher

  • Objekt
  • Joseph Martin Baumann
  • Schweiz (Land)
  • 1809-1811

Am 2. September 1806 lösten sich rund 40 Millionen Kubikmeter Gestein und begruben binnen Minuten das Dorf Goldau und weite Teile des Tals unter einer 10–50 m mächtigen Schuttschicht. Im Zeitalter der Aufklärung wurde der Bergsturz nicht mehr als Gottesurteil verstanden. Er hatte eine wissenschaftliche erklärbare Ursache, die im Modell nachvollziehbar ist. Der Schneider Joseph Martin Baumann stammte aus Goldau. Jahrelang arbeitete er daran, das Dorf wieder sichtbar und das Ausmaß des Bergsturzes anschaulich zu machen. Infolge des Klimawandels ist eine Häufung von Bergstürzen zu erwarten, indem Gesteinsschichten abgleiten, die nicht mehr durch Eis zusammengehalten werden.

Detailinformationen

Sammlungsbereich
HU Geomorphologisch-Geologische Sammlung des Geographischen Instituts
Objekttyp
Objekt
Akteure
Joseph Martin Baumann
Entstehungsort
Schweiz (Land)
Datierung
1809-1811
Maße
2,25 x 0,95 m
Gewicht
ca. 5 kg
Material
Gips; Holz; Stein
Ausstellungsformat
Original
Rechteangabe
Humboldt-Universität zu Berlin, Geomorphologisch-Geologische Sammlung
Eigentümer
Humboldt-Universität zu Berlin
Ausstellung & Modul
HU01 Nach der Natur / HU01 02 Hauptsaal - Moderne Wunderkammer / HU01 02 03 Forschungsobjekte