Sammlungen Online

Sprache

Deutsch Englisch

Cookie-Einstellungen

Unsere Website verwendet nur notwendige Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis zu bieten. Ihre Cookie-Einstellung können Sie auch später jederzeit ändern.

Was bedeutet das?
Notwendig

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig, weil sie grundlegende Funktionen wie die Navigation und sicherheitsrelevante Funktionalitäten ermöglichen.

Fragment eines Grabmonuments, Pelikanrelief

  • Objekt
  • Unbekannt
  • Entstehungsort: Cremona; Italien; Fundort: Berlin (Stadt)
  • frühes 16. Jahrhundert

Bedeckt von Bauschutt lagen sieben Fragmente eines Grabmals in einem Teil des Kellers, den das Berliner Kunstgewerbemuseum als Lager nutzte. Die Museumsangestellten verzeichneten in ihrem Inventarbuch, dass es im 16. Jahrhundert im italienischen Cremona gefertigt worden war. 1888 waren die Reliefs, nicht aber der Sarkophag angekauft worden. Die heutige Aufstellung ist nur eine Annäherung an das ursprüngliche Ensemble.

Detailinformationen

Beteiligte
Unbekannt
Zeit
frühes 16. Jahrhundert
Ausstellungsformat
Original
Material
Kalkstein
Maße
36 x 81 x 11 cm
Gewicht
72 kg (60 + 12)
Orte / Kulturen
Entstehungsort: Cremona; Italien; Fundort: Berlin (Stadt)
Ausstellungsstandort
UG.224.B2 E0115 Podest
Ausstellung & Modul
DA02 Schlosskeller / DA02 0115 Museum Podest
Eigentümer/verwaltende Institution
Museum für Vor- und Frühgeschichte - Staatliche Museen zu Berlin
Credits
Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte
Inventarnummer
If 23829/388.1-2
Erwerbszusammenhang
1888 Ankauf durch das Kunstgewerbemuseum Berlin von einem florentinischen Händler namens Bardini zum Preis von 4758 Mark ( [18]88, 266 Hauptinventar des Kunstgewerbemuseums Berlin), Ausstellung im Martin-Gropius-Bau (Treppenhaus)
[Quelle: ]