Sammlungen Online

Sprache

Deutsch Englisch

Cookie-Einstellungen

Unsere Website verwendet nur notwendige Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis zu bieten. Ihre Cookie-Einstellung können Sie auch später jederzeit ändern.

Was bedeutet das?
Notwendig

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig, weil sie grundlegende Funktionen wie die Navigation und sicherheitsrelevante Funktionalitäten ermöglichen.

Gläserne Wahlurne der Volkskammer im Palast der Republik

  • Objekt
  • 1989

Hier stand einst der Palast der Republik. Dort tagte ab 1976 die Volkskammer, das nominell höchste Verfassungsorgan der DDR. Bis zur friedlichen Revolution im Herbst 1989 war die Volkskammer jedoch ein Scheinparlament, das Vorlagen der DDR-Führung nur bestätigte. Die Wahlurne wurde zur Stimmabgabe der im März 1990 erstmals frei gewählten Volkskammer genutzt. Die durchsichtige Box symbolisierte die neue Transparenz parlamentarischer Entscheidungen in der Demokratie. Am 23. August 1990 diente sie zur Abstimmung über den Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.

Detailinformationen

Zeit
1989
Ausstellungsformat
Original
Material
Glas; Acryl
Maße
30,3 x 30,0 x 30,0 cm
Gewicht
4,8 kg
Ausstellungsstandort
EG.077.01.P6 E39001V Skulpturensaal
Ausstellung & Modul
DA01 Spuren / DA04 01 Videopanorama / DA01 Spur 04 Gläserne Wahlurne der Volkskammer im Palast der Republik / DA04 01 08 Palast der Republik 1973-2008 / H01 Highlights / MG Medienguide / MG Tour 02 Ein besonderer Ort
Eigentümer/verwaltende Institution
Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Credits
Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Inventarnummer
EB-Nr. 1999/03/0182
[Quelle: ]