Sammlungen Online

Sprache

Deutsch Englisch

Cookie-Einstellungen

Unsere Website verwendet nur notwendige Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis zu bieten. Ihre Cookie-Einstellung können Sie auch später jederzeit ändern.

Was bedeutet das?
Notwendig

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig, weil sie grundlegende Funktionen wie die Navigation und sicherheitsrelevante Funktionalitäten ermöglichen.

Feste und Politik: Hans Hahne beendet seine Rede auf dem Questenfest

  • Objekt
  • Questenberg (Ort)
  • 1933 (Aufnahmedatum); um 1995 (Datum des Abzugs)

Hans Hahne war seit den 1920er Jahren Mitglied der NSDAP. Er propagierte eine völkische Richtung der Volkskunde: Als »Volkheitskunde« sollte sie den Beweis für die Kontinuität »nordischen Bluterbes« erbringen. Er baute die Landesanstalt für Vorgeschichte in Halle zur »Pflegstätte deutscher Art und Sitte« aus. Ebenso wirkte Hahne im Sinne völkischer Brauchtumserneuerung in die Region hinein. Unter anderem sprach er als Schirmherr auf dem Questenfest und verbreitete dort seine Ansichten. Das Questenfest deutete er als einen vorgeschichtlichen »Sonnenkult«. Die Queste, ein grüner Kranz an einem Eichenstamm, galt ihm als ein »Ehrenmal« für »die ewige Jugend der deutschen Seele«.

Detailinformationen

Sammlungsbereich
HU Hahne-Niehoff-Archiv
Objekttyp
Objekt
Originaltitel
Fotoabzug von Kleinbildfilm „Questenberg – 1933“
Entstehungsort
Questenberg (Ort)
Datierung
1933 (Aufnahmedatum); um 1995 (Datum des Abzugs)
Inventarnummer
IfEE-HNN:Abzug 03/057-37
Personen / Körperschaften
Hahne, Hans
Maße
13 x 18 cm
Material
Silbergelatinepapier
Ausstellungsformat
Original
Rechteangabe
Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Europäische Ethnologie, Hahne-Niehoff-Archiv
Eigentümer
Humboldt-Universität zu Berlin
Ausstellung & Modul
HU01 Nach der Natur / HU01 02 Hauptsaal - Moderne Wunderkammer / HU01 02 04 Drei Archive im wechselseitigen Blick