Sammlungen Online

Sprache

Deutsch Englisch

Cookie-Einstellungen

Unsere Website verwendet nur notwendige Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis zu bieten. Ihre Cookie-Einstellung können Sie auch später jederzeit ändern.

Was bedeutet das?
Notwendig

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig, weil sie grundlegende Funktionen wie die Navigation und sicherheitsrelevante Funktionalitäten ermöglichen.

Rammbock aus dem Giebelfeld des Höllentreppenrisalits

  • Skulptur
  • Johann Friedrich Eosander; Werkstatt
  • Entstehungsort: Berlin (Stadt)
  • um 1710

Siegreich

Der Widderkopf gehörte zur Darstellung eines Rammbocks, der bei Belagerungen zum Aufbrechen von Toren diente. Rammböcke, Brustharnische, Schilde, Pfeil und Bogen, Kanonen sowie andere Waffen schmückten vielerorts die Fassaden des Schlosses. Erbeutetes Kriegsgerät von gegnerischen Heeren galt seit der Antike als Zeichen des Sieges. Der preußische König stellte es öffentlich zur Schau, um seine Fähigkeit als Heerführer und Friedensstifter unter Beweis zu stellen.

Detailinformationen

Objekttyp
Skulptur
Beteiligte
Johann Friedrich Eosander; Werkstatt
Zeit
um 1710
Ausstellungsformat
Original
Material
Sandstein
Maße
39 x 43 x 33 cm
Gewicht
51 kg
Orte / Kulturen
Entstehungsort: Berlin (Stadt)
Ausstellungsstandort
EG.077.02.P6 Wand Nord
Ausstellung & Modul
DA03 Skulpturensaal / DA04 01 Videopanorama / DA03 EG077.02P6 Kabinett - Nordwand / DA04 01 07 Aufmarschplatz 1950-1973
Eigentümer/verwaltende Institution
Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss
Credits
Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss
[Quelle: ]